Aktuelles

Mitgliederversammlung zu den Zeiten der Corona Pandemie

Auch in diesem Jahr haben wir es mit der Corona Pandemie zu tun und viele Vorstände fragen sich nun, wie wir notwendige Beschlüsse fassen können, ohne die gültigen Kontaktbeschränkungen zu verletzen.

 

Vereine, die im Jahr 2021 eine Neuwahl des Vorstandes laut Satzung durchführen müssen, brauchen dies nicht zu tun.

Der amtierende Vorstand bleibt solange im Amt, bis es wieder möglich ist, eine Mitgliederversammlung durchzuführen oder andere Regelungen durch die zuständigen Behörden beschlossen werden.

Weiterhin ist es notwendig, jedes Jahr, eine Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung zu beantragen.

Auch das ist nicht notwendig und kann nachgeholt werden, sobald eine Mitgliederversammlung möglich ist oder andere Regelungen durch die zuständigen Behörden beschlossen werden.

 

Wenn Vereine dringend notwendige Beschlüsse fassen müssen, wie z. B. Erhöhung des Mitgliedsbeitrages, können das über die sogenannten Umlaufbeschlüsse regeln.

Hierzu hat der Verbandsfreund Kothe eine kurze Abhandlung geschrieben:

 

Liebe Gartenfreunde und Gartenfreundinnen!

                                                                                                                                                          

Der Regionalverband wünscht allen noch ein gesundes neues Jahr.

 

Wie Ihnen bekannt sein müsste waren Versammlungen, Zusammenkünfte und Jahreshauptversammlungen seit März 2020 durch die Corona Pandemie sehr schwierig, nur eingeschränkt möglich und ab Oktober 2020 gänzlich untersagt. Dies trifft derzeit auch weiterhin auf das Jahr 2021 zu.                       

 

Um Vereinen dringend nötige Beschlüsse zu ermöglichen, die zur Sicherung und des Fortbestandes des Vereins dienen, machen wir Ihnen den Vorschlag, wichtige unaufschiebbare Beschlüsse bei Ihren Mitgliedern schriftlich einzuholen. Das Anliegen des Beschlusses muss dem Mitglied mitgeteilt werden. Anschreiben und Auszählung durch den Vorstand laut der jeweiligen Satzung, Ein- oder Zwei-Drittelmehrheit zur Beschlussfähigkeit. Der von Ihrem Vorstand geschrieben- beiligende Stimmzettel zur Abstimmung, sollte mit Namen des Mitgliedes mit Ja oder Nein Stimmen angekreuzt werden (für die spätere Auszählung und Nachweis über Abstimmung und Ergebnis).

Bei Fragen steht Ihnen der Regionalverband gern zur Verfügung.


Gebühren zum Transparenzregister

Uns erreichten eine Vielzahl an Anfragen zum Thema Transparenzregister.

Die Rechtsanwälte Herr Duckstein und Herr Dieck haben diesbezüglich ein Rundschreiben verfasst, was wir Ihnen auf diesem Wege zugänglich machen wollen.

Download
Rundschreiben 02.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.3 KB
Download
Transparenzregister_Warnung vor Betrug.p
Adobe Acrobat Dokument 255.6 KB
Download
Schreiben_an_'Regionalverband_der_Kleing
Adobe Acrobat Dokument 119.7 KB


Neues zur Rechtschutzversicherung

Sehr geehrte Verbandsfreunde,

 

 

die Württembergische-Versicherung hat uns mitgeteilt, dass wir ab dem, 01.01.2021, von der Schadensstufe 5 auf die Schadensstufe 4 gesunken sind, daher ergeben sich ab dem, 01.01.2021 neue Preise:

 

Rechtschutzversicherung (pro Mitglied) von 4,90 € auf 4,00 €,

Rechtschutzversicherung (Einmalbetrag pro Jahr) von 40,00 € auf 35,00 €,

Vorstandsrechtschutz (pro Jahr) von 30,00 € auf 32,00 €,

Selbstbeteiligung (pro Rechtsstreit) 50,00 €.

 

Für die guten Zahlen möchten wir uns bedanken, bitte macht weiter so.